Wie sich die Calla am besten pflegen lässt

Die Calla gehört zu der Pflanzengattung der Zantedeschien (Zantedeschia aethiopica) und zählt mit den kräftigen und bunten Farben zu den beliebtesten Zimmerpflanzen. Eigentlich bezeichnet der Name Calla dennoch die Pflanzen aus der Familie der Drachenwurz. In unserem folgenden Beitrag soll es bloß um die Zantedeschien  bzw. Zimmerkalla gehen. Das Ursprungsland der Calla ist Südafrika und bei guter Pflege kann die Pflanze eine Höhe von 2,5 m erzielen. Sie ist eine mehrjährige Pflanze und in verschiedenen Blütenfarben erhältlich. Die Calla kann im Verlauf des Sommers im Garten oder auf dem Balkon gepflanzt werden. Damit Sie in den Sommermonaten auch viel Entzückung an ihrer Calla haben, braucht ihre Pflanze erwartungsgemäß auch eine entsprechende Pflege. Im nachfolgenden Beitrag möchten wir Ihnen einen ersten kurzen Ausblick geben wie Sie ihre Calla gewissenhaft pflegen sollten.

Auf Grund ihres Herkunftslandes, Afrika, braucht die Calla auch bei uns einen besonders hellen und sonnigen Standort. Positionieren Sie ihre Calla also am besten dort, wo Sie den ganzen Tag in der Sonne steht. Falls das nicht möglich ist tut es auch ein sehr heller, aber windgeschützter Standort. Wie zuvor oben beschrieben kann die Calla sowohl im Garten als auch in einem Topf oder Kübel auf dem Balkon oder der Terrasse gepflanzt werden.

Die richtige Pflege ihrer Zimmerkalla fängt natürlich beim richtigen begießen an. Die Calla bevorzugt einen sonnigen Aufstellungsort und verbraucht deshalb auch außergewöhnlich viel Wasser. Darum ist hier regelmäßiges und ständiges Gießen nötig. Die Calla ist eine der wenigen Pflanzen die während des Wachstums auf keinen Fall austrockenen sollte. Während der Wachstumsphase können Sie bei dieser Pflanze sogar das Wasser im Untersetzer stehen lassen. Nach der Blüte mit Start der Ruhephase, ab so circa Oktober, ist dann jedoch darauf zu achten, die Calla trocken zu halten.

Die Calla ist eine Blume die einen leichten, sandigen und nährstoffreichen Erdboden bevorzugt. Die passende Düngung erfolgt bei der Zimmerkalla in der Wachstumsphase, etwa von Mai bis August, vor der Blüte unfefähr alle zwei Wochen. Dazu kann man simpel einen handelsüblichen Pflanzendünger nutzen. Beachten Sie aber auch hier die Blume auf  keinen Fall zu überdüngen.

Die Calla ist eine Pflanze die niedrige Temperaturen nicht so gut verträgt. Denken Sie also daran, ihre Zimmerkalla zeitgemäß im Herbst auszugraben und im Haus zu überwintern. Sie können die Blume dann im Frühjahr, sowie es keinen Frost mehr gibt, neuerlich in ihrem Garten oder auf ihrem Balkon einpflanzen.